ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
Matthias Hoffmann
Ardennenstrasse 36
D-40549 Düsseldorf
Nachfolgend "Hersteller" genannt.

Zwischen dem Hersteller und seinen Kunden gelten folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB):

1. GELTUNGSBEREICH

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Herstellers sind in ihrer - zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses - aktuellen Fassung verbindlicher Bestandteil eines jeden Vertrages zwischen dem Hersteller und seinen Kunden. Die jeweils aktuelle Fassung der AGB kann im Internet unter http://www.dolphins-dreamsoft.de/agb.html eingesehen werden und ist auf Anfrage beim Hersteller auch in gedruckter Form einsehbar. Die AGB des Herstellers sind für den Vertrag allein gültig und gelten auf unbestimmte Zeit. Änderungen bedürfen der Schriftform und der ausdrücklichen Zustimmung des Herstellers. Mündliche Vereinbarungen gelten als nicht erfolgt. Abweichende Bedingungen des Bestellers haben keine Gültigkeit. Durch seine Bestellung erkennt der Auftraggeber diese Bedingungen an, auch wenn seine Bestellung andere Bezugsbedingungen aufweist.


2. PREISE UND ZAHLUNGEN

Nach §19 Abs. 1 UStG beinhalten alle in Angeboten, Auftragsbestätigungen und Rechnungen des Herstellers angegebenen Preise keine Mehrwertsteuer. Waren, die auf elektonischem Wege ausgeliefert werden, enthalten keine Frachtkosten. Sämtliche Angebote, Preislisten und Werbeunterlagen sind freibleibend und unverbindlich. Die Preise richten sich nach der jeweils gültigen Preisliste, die jederzeit geändert werden kann. Lieferungen und Leistungen, die nicht im Angebot enthalten sind, aber erbracht wurden, werden gesondert berechnet. Bei Lieferung oder Teillieferungen gilt der zur Zeit der Lieferung gültige Verkaufspreis. Bei Nutzung des Online-Shops für angebotene Shareware-Produkte erfolgt die Auslieferung des Lizenzcodes innerhalb von 24h nach Erhalt der Zahlung. Verwendet ein Kunde eine alte Version eines Shareware-Programms, gelten für die Registrierung die aktuell gültigen Preise der aktuell angebotenen Versionen. Bei Überziehung des Zahlungszieles oder im Falle von Chargebacks bei Kreditkartenzahlung ist der Hersteller bei Shareware-Produkten berechtigt, bereits ausgelieferte Lizenzcodes zu sperren. Kann durch eine derartige Sperrung einer Lizenz auf bereits eingegebene Daten nicht mehr zugegriffen werden, kann der Hersteller dafür nicht haftbar gemacht werden. Offensichtliche Rechen- bzw. Schreibfehler oder Übertragungsfehler berechtigen den Hersteller zur Richtigstellung, auch bei schon erstellten Rechnungen.


3. LIEFERUNG

Bei der Bestellung von Software und Lizenzschlüsseln gilt unabhängig von der Versionsangabe auf dem Bestellformular stets die Lieferung der neuesten Programmversion als vereinbart. Ältere Programmversionen werden nicht ausgeliefert, sofern dies nicht schriftlich vereinbart wurde.


4. EIGENTUMSVORBEHALT

Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleibt die Ware Eigentum des Herstellers. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises gilt eine abgeschlossene Nutzungslizenz für Sharewareprogramme als nicht abgeschlossen. Die Nutzung der Software ist daher nur im Rahmen der für den Testzeitraum der Sharewareprogramme eingeräumten Lizenz zulässig.


5. GARANTIE

Die Haftung für Schäden und Vermögensverluste, die aus der Benutzung einer Software des Herstellers entstanden sind, wird ausgeschlossen, es sei denn, der Schaden ist auf eine vorsätzliche oder grob fahrlässige Vertragsverletzung des Herstellers zurückzuführen. Der Kunde ist selbst verantwortlich für den korrekten Einsatz sowie für die Datensicherung. Die Gewährleistung ist auf jeden Fall beschränkt auf die Höhe des Kaufpreises, es sei denn, der Schaden ist auf eine vorsätzliche oder grob fahrlässige Vertragsverletzung durch den Hersteller zurückzuführen. Nachgewiesene Mängel der gelieferten Software einschließlich der Dokumentation werden innerhalb der Gewährleistungsfrist von 6 Monaten ab dem Zeitpunkt der schriftlichen Bekanntgabe behoben. Solange der Hersteller den Verpflichtungen zur Behebung der Mängel nachkommt, hat der Benutzer kein Recht auf Rückgängigmachung des Vertrages oder Herabsetzung der Vergütung.


6. SOFTWARE UND SHAREWARE

Der Hersteller macht ausdrücklich darauf aufmerksam, daß es nach dem Stand der Technik nicht möglich ist, Computer-Programme so zu entwickeln, daß diese unter allen erdenklichen Bedingungen fehlerfrei arbeiten. Gegenstand einer jeden Gewährleistung durch den Hersteller ist Software, die im Sinne der Programmbeschreibung grundsätzlich brauchbar ist. Es wird keine Gewähr dafür übernommen, dass Programmfunktionen den Anforderungen des Bestellers genügen und für ein bestimmtes Vorhaben geeignet sind. Sofern nicht schriftlich zugesichert übernimmt der Hersteller keine Garantie für die einwandfreie Zusammenarbeit mit anderen Programmen oder Hardware sowie Hardware-Komponenten. Bei den Angaben auf der Homepage des Herstellers sowie bei der Programmdokumentation handelt es sich um eine Beschreibung der Funktionen, nicht um zugesicherte Eigenschaften. Bei Softwareprodukten übernimmt der Hersteller - auch bei bestimmungsgemäßem Einsatz - keine Haftung für Schäden an Computern, Daten oder anderer Software, die nicht eindeutig auf das erstellte Softwareprodukt zurückzuführen sind. Die als Shareware angebotene Software kann vor dem Kauf 30 Arbeitstage auf Tauglichkeit geprüft werden. Nach der Evaluierungsphase von 30 Arbeitstagen kann das Programm nicht mehr gestartet werden, sofern kein Lizenzcode erworben wurde. Auf eingegebene Daten kann dadurch eventuell nicht mehr zugegriffen werden. Der Hersteller übernimmt keine Haftung, wenn auf Daten nicht mehr zugegriffen werden kann, die durch Verwendung der nicht registrierten/lizenzierten Software eingegeben wurden. Weiters übernimmt der Hersteller keine Haftung für Datenverlust, wenn dieser durch die Verwendung einer illegalen Lizenz oder Raubkopie herbeigeführt wird. Eine Gewährleistung bzw. Schadenersatzpflicht seitens des Herstellers entfällt bei Shareware (Prüf-vor-Kauf Software). In Ergänzung der hier angeführten Bedingungen gelten die jeweils dem jeweiligen Paket beiliegenden Lizenzbestimmungen. Durch den Download, Installation bzw. Registrierung/Lizenzierung erkennt der Kunde diese an.


7. WEITERGABE VON SOFTWARE

Der Benutzer darf ohne schriftlicher Zusage des Herstellers keine Software des Herstellers an Dritte weitergeben oder kopieren. Kopien sind nur zu Sicherungszwecken erlaubt. Es gelten die jeweils der Software beiliegenden Lizenzbestimmungen.


8. LIZENZBESTIMMUNGEN BEI SHAREWARE

Zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die jeweiligen dem Sharewareprogramm beiliegenden Lizenzbestimmungen. Durch den Download, Installation bzw. Registrierung/Lizenzierung erkennt der Kunde diese vollständig an.


9. GERICHTSSTAND

Gerichtsstand ist der Sitz des Herstellers. Es findet ausschließlich das geltende Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.

 

10. SALVATORISCHE KLAUSEL

Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen.

Sollte eine Bestimmung des Vertrages, eine künftig in ihn aufgenommene Bestimmung oder eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder die Wirksamkeit oder Durchführbarkeit später verlieren oder sich eine Lücke herausstellen, soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Die Vertragspartner vereinbaren für diesen Fall anstelle der unwirksamen und undurchführbaren Bestimmung oder zur Ausfüllung der Lücke die Geltung der gesetzlichen Vorschriften.


Stand: 12.01.2009